Shiatsu

Shiatsu. Berührung, die bewegt.

Shiatsu ist eine ganzheitliche Körper- und Energiearbeit, deren Wurzeln in den fernöstlichen Gesundheitstraditionen liegen. Das körperliche, psychische und geistige Befinden eines Menschen ist Ausdruck des Flusses und der Verteilung von Ki (Lebensenergie) im Körper.

Shiatsu bedeutet wörtlich Finderdruck. Mit sanftem, tief wirkendem Druck auf den Körper entlang der Meridiane (Energieleitbahnen) wird der Fluss der Energie harmonisiert was zu tiefer Entspannung und Wohlbefinden führen kann.

Shiatsu fördert  die Gesundheit und wirkt gegen Alltagsstress.

Shiatsu kann bei vielen Beschwerden und Krankheitssymptomen wie Kopfschmerzen, Migräne, Schulter- und Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Menstruationsbeschwerden etc. Linderung bringen.

Shiatsu und Kultur

Shiatsu ist für mich die achtsame Kommunikation (fast) ohne Worte, die eine herzvolle Tiefe und Präsenz hervorrufen kann.

Ich sehe darin die Möglichkeit eine friedvolle Haltung zu sich selber zu finden und den eigenen Körper und Geist akzeptieren und wertschätzen zu lernen. Aus der Grundhaltung kann Gelassenheit und Mitgefühl im Umgang mit anderen entstehen.

Shiatsu gehört nach meiner Meinung keiner „alten“, sondern einer zeitgemäßen, „neuen“ Kulturtechnik mit uralten Wurzeln an. Diese zielt-wie fast jede Kulturtechnik- darauf ab, den Kontakt zu sich selbst und zu anderen zu verbessern, einen friedlichen Umgang miteinander zu ermöglichen.

Kulturtechniken spielen bei der Bewahrung alter und Herstellung neuer Kunst eine zentrale Rolle. Weshalb die Kulturwerft e.V. sowohl für RestauratorInnen und KünstlerInnen, als auch für mich als Shiatsupraktikerin einen Rahmen bieten kann. http://www.kultur-werft.de

Das Shiatsu-Atelier im Haus des Kulturwerft e.V. ist für mich eine gelungene Synthese verschiedenster Formen von Kultur im schönen Stadtteil Gaarden.